Seite Kulturklasse
14.10.2020 Julian Kirchner

Kulturklasse

Angebot einer Kulturklasse MuKuPLUS

In einer Zeit, in der unsere Gesellschaft immer schnelllebiger wird , wollen wir den Schüler*innen Wege aufzeigen, sich kreativ auszuprobieren und selbstverantwortlich Gestaltungsmöglichkeiten zu entwickeln, die das eigene Leben bereichern und erfüllen können.

Wir verstehen „Kulturelle Bildung“ als das Lernen in den Künsten und durch die Künste, das sowohl das Selbstgestalten (Produktion) als auch das Wahrnehmen und Reflektieren (Rezeption) mit einbezieht. 

Vor diesem Hintergrund hat unsere Kollegin Barbara El-Arabi-Dietz die Idee und das Konzept unserer Kulturklasse entwickelt. 

Faltblatt Kulturklasse

  • Durch die Einrichtung einer Kulturklasse MuKuPLUS, in der…

    …regelmäßige fächerübergreifende Projekte zwischen Kunst und Musik stattfinden

    …eigenverantwortliches und projektorientiertes Arbeiten in besonderem Maße gefördert wird

    …kulturpädagogische Prinzipien wie Bezug zu den Künsten, Selbstwirksamkeit, Handlungsorientierung, Ganzheitlichkeit, Interessen- und Lebensweltorientierung, Partizipation, Freiwilligkeit, Fehlerfreundlichkeit, Stärkenorientierung und Offenheit für Vielfalt konzeptionell berücksichtigt werden

    …Möglichkeiten eröffnet werden, mit Künstler*innen und Kulturschaffenden in Kontakt zu treten und mit ihnen zu arbeiten

    …Kulturinstitutionen wie Museen und Konzerthäuser im Rahmen von Exkursionen regelmäßig besucht werden.

    • Ab dem zweiten Halbjahr der Klasse 5 werden die Musik- und Kunststunden hintereinandergelegt. Zwei der vier Stunden werden im Team von Musik- und Kunstlehrer*in unterrichtet.
    • Ab dem zweiten Schulhalbjahr Klasse 5 wird an fächer- übergreifenden Projekten (Musik/Kunst) gearbeitet, die inhaltlich an das Curriculum angelehnt sind.
    • Die Projektarbeit erfolgt handlungs- und zielorientiert. Spätestens am Ende eines Halbjahres erfolgt eine Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse.
    • Die Schüler*innen der MuKuPLUS-Klasse verpflichten sich, am AG-Angebot im Klassenverband teilzunehmen. Eine Lernzeit wird durch eine zweite AG-Stunde ersetzt. Musik- und Kunstlehrer*in unterrichten im Team. Die Doppelstunde wird phasenweise durch externe Künstler*innen/Expert*innen im Team mit einem / einer Musik-/Kunst-/Projektlehrer*in geleitet.
    • Die Schüler*innen erhalten eine Basisausbildung im Umgang mit digitalen Medien. Die Nutzung des iPads findet grundsätzlich in allen Fächern nach Bedarf statt.
    • Exkursionen ergänzen den Projektunterricht.
  • In Klasse 7 und 8 sind erneut zwei Wochenstunden für den Projektunterricht reserviert. Damit dies gelingt, hat die Klasse eine Stunde mehr Unterricht pro Woche (z.B. dienstags, 7. Stunde). Auch könnte die Projektarbeit beispielsweise um den Bereich „Szenisches Spiel“ erweitert werden. Es würde dann mindestens ein / eine Musik- oder Kunstlehrer*in mit einem /einer Deutsch-/Theaterkolleg*in zusammenarbeiten.


    • Die Profilsetzung endet am Ende der 8. Klasse. Dies bedeutet aber nicht das Ende von musikalisch-künstlerischer Projektarbeit. 
    • Die Schüler*innen haben die Möglichkeit am Wahlpflichtunterricht (WPU) Angebot Musik/Kunst teilzunehmen, in dessen Rahmen auch die fächerübergreifende Arbeit zwischen Kunst und Musik stattfindet.
    • Der WPU Musik/Kunst ist auch für Schüler*innen wählbar, die vorher nicht am Unterricht der Kulturklasse teilgenommen haben. .
    • Parallel dazu findet in Klasse 9 in beiden Halbjahren der reguläre Musik- und Kunstunterricht (jeweils zweistündig) statt; in Klasse 10 wird Musik und Kunst epochal, wie im Curriculum vorgesehen, unterrichtet, um die Schüler*innen auf die Oberstufe vorbereiten zu können.
  • Das neue Bewerbungsformular finden Sie ab Anfang Februar im entsprechenden Anmeldezeitraum im Bereich Downloads.

    Bei Fragen können Sie sich gerne per Email wenden an uns wenden.