Pesch A-Z

A – B – C – D – E – F – G  – H – IJ – K – L – M – P – QR – S – T – U – V – W

Schul-ABC

(Stand: 30.08.2018)

 

Anschrift Schulstr. 18, 50767 Köln

Telefon: (0221) 99 09 10

Fax: (0221) 99 09 111

E-Mail: 185437@schule.nrw.de

Homepage: www.gymnasium-pesch.de

Arbeitsgemeinschaften (AGs) Das Gymnasium Köln-Pesch bietet im Rahmen des Ganztagsunterrichts und darüber hinaus je nach personellen Möglichkeiten zahlreiche Arbeitsgemeinschaften z.B. die Robotik-AG oder die Sport-AG an. Aktuelle Informationen über das AG-Angebot erhalten Schüler, Eltern und Lehrer jeweils zu Beginn des Schuljahres.
Aufenthaltsräume Den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II stehen zwei Oberstufenräume zur Verfügung. Auch kann das PZ (®Pädagogisches Zentrum) zu Versammlungen und für Veranstaltungen der SV (®Schülervertretung) genutzt werden. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I können den Raum C027 gegenüber der Mensa als Aufenthaltsraum nutzen. Weiterhin steht die Bibliothek (→ Bibliothek) allen Schülerinnen und Schülern während der Unterrichtszeit und in den Pausen zur Verfügung. Für die Zeit der Mittagspause (12.40 – 13.30 Uhr) sind weitere geeignete Räume eingerichtet. Für Lehrer gibt es zusätzlich zu dem Lehrerzimmer einen Ruheraum (A303) sowie einen separaten Arbeitsraum (A205).
Aufsicht Vor dem Unterricht und während der Pausen (®Unterrichtszeiten) ist die Aufsicht auf dem Schulhof und im Gebäude sichergestellt. Das Schulgebäude wird um 07:30 Uhr geöffnet. Dies gilt nicht für die 0. Stunde.
Beratungslehrer An unserer Schule gibt es Beratungslehrer, die der Schweigepflicht unterliegen und Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern und Lehrer, bei Problemen Hilfestellungen geben, um besser damit umzugehen oder Lösungswege zu finden. Beratungslehrer sind Frau Blum, Frau Grams, Herr Kuss und Frau Strauch. Die Schülerinnen und Schüler erhalten regelmäßig nähere Informationen dazu über einen Flyer.
Berufsorientierung Das Gymnasium Köln-Pesch unterstützt die Schülerinnen und Schüler qualifiziert in ihrer Berufs- oder Studienwahl. Bausteine der intensiven Berufs- und Studienberatung sind unter anderem ein dreiwöchiges Praktikum in der Einführungsphase, die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an den Hoch- und Fachschultagen in Köln, regelmäßige Infoveranstaltungen der Agentur für Arbeit, der „Thementag-Arbeitswelt“ (Einblicke in die unterschiedlichsten Berufsfelder) alle zwei Jahre, der Besuch von Ausbildungsmessen sowie regelmäßige Sprechstunden der Agentur für Arbeit im Haus. Ansprechpartner sind Herr Gollos und Herr Schürmann. Herr Schürmann betreut das Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“.
Beurlaubungen In besonderen Fällen können Schülerinnen und Schüler gemäß §43 des Schulgesetzes beurlaubt werden. Der Antrag auf Beurlaubung ist frühzeitig an die Klassenleitung oder bei mehr als einem Tag direkt an die Schulleitung zu richten. Unmittelbar vor den Ferien oder im Anschluss an die Ferien sowie an besonderen Tagen wie dem „Tag der offenen Tür“ ist eine Beurlaubung in der Regel nicht möglich. (® Entschuldigung im Krankheitsfall)
Bewegliche Ferientage Die beweglichen Ferientage werden von der Schulkonferenz festgelegt und zu Beginn eines jeden Schuljahres bekannt gegeben, wobei drei bis vier bewegliche Feiertage pro Schuljahr zur Verfügung stehen.
Bibliothek (und Selbstlernzentrum) Unsere Schulbibliothek im ersten Stock wird von der Bibliothekarin Frau Kamphausen betreut und steht den Schülerinnen und Schülern in der Regel während der Kernunterrichtszeit und in den Pausen zur Verfügung. Mit dem Bibliotheksausweis können viele der Bücher entliehen werden. Regelmäßig ist die Bibliothek auch Ort außerunterrichtlicher Veranstaltungen wie zum Beispiel Autorenlesungen und Buchpräsentationen. In der Bibliothek findet für jede Klasse einmal im Monat die Lesestunde statt. Von der Bibliothek aus gelangt man über eine Treppe in das Selbstlernzentrum, in dem zehn Computer mit Internetzugang stehen, mit denen die Schülerinnen und Schüler arbeiten können.

Die aktuellen Öffnungszeiten der Bibliothek und des Selbstlernzentrums hängen im Schaukasten vor der Bibliothek aus.

Bilingualer Unterricht In den Klassen 7 bieten wir für geeignete Schülerinnen und Schüler bilingualen Politikunterricht in englischer Sprache an, in der Klasse 8 gibt es dieses Angebot für das Fach Geschichte und in der Klasse 9 für das Fach Erdkunde. In der Einführungsphase ist die Erteilung von bilingualem Biologieunterricht in der Erprobung.
Computerräume (und mediale Ausstattung) Unsere beiden Multimedia-/Computerräume (A205 und A207) umfassen 40 Schüler- und 2 Lehrerarbeitsplätze. Diese Plätze sind untereinander vernetzt und an das Internet angeschlossen. Unterschiedliche Softwareprogramme bieten auch in Arbeitsgemeinschaften und im Fachunterricht allgemein für alle Jahrgänge die Möglichkeit zum Erwerb einer informations- und kommunikationstechnischen Grundbildung. 10 weitere Computer stehen im Selbstlernzentrum. (® Bibliothek)

Des Weiteren gehören vier Präsentationseinheiten, bestehend aus Laptop und Beamer, zur medialen Ausstattung der Schule. Das Gymnasium Köln-Pesch ist im CAS (Cologne Area School Net) Programm (Vernetzung der gesamten Schule) der Stadt Köln, d. h., dass in allen Klassen- und Fachräumen ein Computer mit Zugang zum Intra- und Internet zur Verfügung steht. Im Rahmen des Kölner Projektes BOYD (Bring your own device) ist die Nutzung von WLAN im gesamten Schulgebäude für die Schülerinnen und Schüler möglich. Im Rahmen eines Unterrichtsversuchs arbeiten derzeitig eine 7. und eine 9. Klasse im Unterricht regelmäßig mit Tablets. Viele Räume sind zudem mit Apple-TV ausgestattet. (®Medienpädagogisches Konzept)

Differenzierungskurse Im Wahlpflichtbereich (WP II) ab der Klasse 8 bietet das Gymnasium Köln-Pesch interessante Differenzierungskurse (zur Zeit Spanisch, Wirtschaft/Politik, Mathematik/Informatik, Biologie/Chemie und Musik/Kunst). Das Zustandekommen der Kurse hängt vom Wahlverhalten der Schüler ab. Über das aktuelle Angebot wird rechtzeitig informiert.

Ihre Ansprechpartner für alle Fragen die Mittelstufe betreffend sind die Mittelstufenkoordinatorin Frau Strauch sowie Herr Mewes.

Elternabend ® Klassenpflegschaft, ®Elternmitwirkung
Elternmitwirkung Am Gymnasium Köln-Pesch ist die Mitwirkung der Eltern sehr erwünscht und vielfältig möglich.

Sie reicht von der Übernahme der Aufgabe als Klassen- / Jahrgangsstufenpflegschaftsvorsitzende(r) und der Mitarbeit in der Schulpflegschaft und Schulkonferenz sowie den Fachkonferenzen über das Mitwirken in einzelnen meist zeitlich begrenzten Arbeits- oder Projektgruppen zu unterschiedlichen Themen oder bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Festen bis hin zur Mitarbeit bei der Betreuung der Spracherwerbsklasse. Auch die Mitgliedschaft im Förderverein und die Übernahme von Funktionen in diesem sind gern gesehen.

Die Elternvertreter stehen gerne für weiterführende Informationen persönlich zur Verfügung.

Elternmitwirkung findet auf der Ebene der Jahrgangsstufen (®Klassenpflegschaft), auf Schulebene (Schulpflegschaft) sowie auch auf Landesebene (®Landespflegschaft) statt. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Sie berät über alle wichtigen Angelegenheiten der Schule. Hierzu kann sie Anträge an die Schulkonferenz richten.  Sie wählt die Vertretung der Eltern für die Schulkonferenz und die Fachkonferenzen. Die Eltern können über die Bildungs- und Erziehungsarbeit auch unter sich beraten. Sie wählen eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden sowie ein bis drei Stellvertreter/-innen. Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften sowie die von den Jahrgangstufen gewählten Vertreterinnen und Vertreter. Ihre Stellvertreterinnen und Stellvertreter können, die Schulleiterin oder der Schulleiter soll beratend an den Sitzungen teilnehmen. Zwei vom Schülerrat gewählte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 können mit beratender Stimme teilnehmen. Weitere Einzelheiten sind in §72 des Schulgesetzes geregelt.

Elternsprechtag Der Elternsprechtag findet einmal im 1. Halbjahr generell für alle und im 2. Halbjahr nach den Zeugnissen gezielt auf Einladung hin statt.

Für die Jahrgangsstufe 5 gibt es zusätzlich im 1. Halbjahr auf Einladung einen Sprechtag mit den Klassenlehrern. Dort können intensive, ausführliche Gespräche geführt werden. Natürlich finden Elterngespräche während des Jahres immer dann statt, wenn sich die Notwendigkeit ergibt und Eltern können die Lehrer jederzeit um einen Gesprächstermin bitten.

Entschuldigungen Versäumt ein Kind z.B. wegen Krankheit oder unvorhergesehener Ereignisse den Unterricht, sollte die Schule umgehend informiert werden. Um einer Überlastung des Sekretariats vorzubeugen, empfehlen wir in diesem Fall den Klassenlehrern bzw. Klassenlehrerinnen eine Mail zu schicken und einem Mitschüler Bescheid zu sagen. Ab dem dritten Fehltag ist eine ärztliche Bescheinigung wünschenswert. In jedem Falle ist nach Beendigung des Schulversäumnisses von den Erziehungsberechtigten eine schriftliche Begründung des Versäumnisses bei der Klassenleitung abzugeben. Bei krankheitsbedingtem Fehlen unmittelbar vor den Ferien oder im Anschluss an die Ferien ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Wenn die Teilnahme an einer Klausur in der Sekundarstufe II nicht möglich ist, muss die Schule noch am selben Tag vor Beginn der Klausur telefonisch benachrichtigt werden.

Exkursionen Eintägige Fahrten, Ausflüge, Besichtigungen u.Ä. sind wesentliche Bereicherungen des Schulalltags. Aus organisatorischen und versicherungstechnischen Gründen müssen solche Veranstaltungen immer frühzeitig bei der Schulleitung beantragt werden. Schüler und Eltern müssen frühzeitig informiert werden. Es empfiehlt sich diese Angebote in den Unterricht zu integrieren, dass der Unterrichtsausfall möglichst gering bleibt.
Fahrräder Der Fahrradparkplatz befindet sich auf dem Schulhof. Auf dem Fußweg zur Turnhalle zwischen der Turnhalle und dem Hauptgebäude dürfen keine Fahrräder abgestellt werden.
Fördern und Fordern Das umfangreiche und differenzierte Angebot zur individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler basiert auf unterschiedlichen Bausteinen. Ergänzend zum Fachunterricht gibt es für die Jahrgangsstufen 5-7 eine Förderstunde in Deutsch, Englisch, Mathematik oder Französisch/Latein. Mit den Neuankömmlingen wird im ersten Halbjahr der 5. Klasse ein intensives Sozialtraining durchgeführt und es findet unter Einbeziehung der Fächer ein gezieltes Methodentraining statt. In den Jahrgangsstufen 8 und 9 gibt es zurzeit Vertiefungskurse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch. In Rahmen des Projekts „Pescher Forscherclub“ können Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen unterstützt von Lehrkräften außerhalb der Unterrichtszeit zu frei gewählten Themen arbeiten und ihre Ergebnisse in einer Abschlussveranstaltung der Schulgemeinde vorstellen. Am Ende eines Halbjahrs bekommen Schülerinnen und Schüler mit defizitären Leistungen in einem Fach Förderpläne, welche in Fördergesprächen gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern besprochen werden.
Förderverein Das Ziel des Fördervereins ist es die Schule in den Bereichen zu unterstützen, für die öffentliche Mittel nicht oder in nicht ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. Die Förderung erstreckt sich unter anderem auf die Unterstützung einzelner Fächer, auf die Gewährung von Zuschüssen zu Klassen- und Kursfahrten für bedürftige Schülerinnen und Schüler sowie Hilfen bei der Anschaffung von Musikinstrumenten und technischen Geräten. Durch die Mitgliedschaft unterstützen Sie die Aktivitäten des Fördervereins, die allen Schülerinnen und Schülern zugutekommen. Weitere Auskünfte erhalten Sie im Sekretariat (®Sekretariat) und auf unserer Homepage.
Fremdsprachen Die Sprachenfolge beginnt am Gymnasium Köln-Pesch mit Englisch in Klasse 5. Ab der 6. Klasse wählen die Schülerinnen und Schüler entweder Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache. Im Rahmen der Mittelstufendifferenzierung können die Schülerinnen und Schüler Spanisch als dritte Fremdsprache erlernen. Die dritte Fremdsprache kann auch in der Sekundarstufe II weitergeführt werden. (®Differenzierungskurse). In der Einführungsphase wird Spanisch zudem als neu einsetzende Fremdsprache angeboten.

Des Weiteren können Schüler und Schülerinnen Fremdsprachenprüfungen wie DELF in Französisch oder DELE in Spanisch ablegen, sowie sich für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen anmelden. In der Jahrgangsstufe 5 nehmen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Englischunterrichts am Wettbewerb Big Challenge teil.

Gleichstellungsbeauftragte An der Schule gibt es zwei weibliche Beauftragte für Mädchenfragen und Gleichstellungsangelegenheiten. Die Namen sind dem jeweiligen Geschäftsverteilungsplan zu entnehmen und werden zu Beginn eines Schuljahrs bekannt gegeben.
Hausaufgaben Hausaufgaben im klassischen Sinne werden in der Regel nicht erteilt. Zur vertiefenden Bearbeitung von Unterrichtsinhalten stehen in der Schule Lernzeiten zu Verfügung. Das nachhaltige Lernen von Unterrichtsinhalten, Vokabeln u.ä. erfolgt zu Hause in Eigenverantwortung und wird durch Arbeitspläne und Lernempfehlungen unterstützt. (®Lernzeiten)
Hausmeister Den Hausmeister, Herrn Izgi, finden Sie in der Loge im Eingangsbereich. Er ist Ansprechpartner für alle Fragen, die das Schulgebäude betreffen. Die Hausmeisterloge ist auch das Fundbüro der Schule.
Hausordnung Am Gymnasium Köln-Pesch besteht eine Hausordnung, die den schulischen Alltag grundsätzlich leitet. Sie wird erweitert durch unsere „Regeln für das Zusammenleben in der Schule“ und die „Regeln zum Umgang mit elektronischen Geräten“. Diese Grundsätze werden den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse vorgestellt und erläutert. Sie sind zudem im Schulplaner abgedruckt. (®Schulplaner)
Hofdienst Der „Hofdienst“ übernimmt im Sinne einer Erziehung zur sozialen Mitverantwortung die Reinigung des Schulhofes. Er wird im wöchentlichen Wechsel von den Schülerinnen und Schülern der Klassen der Sekundarstufe I durchgeführt.
Homepage Auf der Homepage unter www.gymnasium-pesch.de finden sich alle aktuellen und grundlegenden Informationen zur Schule und zum Schulleben. Dort findet sich auch der Terminkalender der Schule (®Terminkalender). Bitte schauen Sie regelmäßig auf die Homepage, da wir in der Regel darauf verzichten, dort enthaltene Informationen auch noch in Papierform an Schülerinnen und Schüler und Eltern zu versenden.
Jahrgangsstufenleitung Die Jahrgangsstufenleiterinnen und Jahrgangsstufenleiter (zwei pro Jahrgang) betreuen die Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe. Ihre Aufgaben sind unter anderem die Information über die Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb des Abiturs und die individuelle Schullaufbahnberatung. Sie führen jeweils einen bestimmten Jahrgang durch die gesamte Oberstufe bis zum Abitur. Die Namen der jeweils zuständigen Stufenleitung befindet sich auf der Homepage.
Jahrgangsstufensprecher In der Sekundarstufe II (Jahrgangsstufen EF, Q1, Q2) werden statt der Klassensprecherin/des Klassensprechers die Jahrgangsstufensprecherinnen und Jahrgangsstufensprecher gewählt (pro 20 Schülerinnen/ Schüler 1 Jahrgangsstufensprecherin/-sprecher).
Kiosk Der Kiosk befindet sich im C-Trakt neben der Mensa und wird von Frau Izgi geführt.
Klassenarbeiten Klassenarbeiten (und Tests) werden im Lehrerzimmer und im Klassenbuch eingetragen und miteinander koordiniert, dass sich die Schülerinnen und Schüler in der Regel nicht öfter als 2 x in der Woche einer schriftlichen Überprüfung unterziehen müssen. An einem Tag dürfen nicht gleichzeitig mehrere schriftliche Überprüfungen geschrieben werden.
Klassenbuch Das Klassenbuch wird verpflichtend von den Lehren als Dokumentations- und Kommunikationsmedium geführt. Eingetragen werden unter anderem Thema der Stunde, ggf. Hausaufgaben, Paraphe der Lehrer, fehlende Schülerinnen/Schüler sowie besondere Vorkommnisse im Unterricht und während den Pausen.
Klassenfahrten Das Fahrtenprogramm des Gymnasiums Köln–Pesch umfasst neben Möglichkeiten zur Teilnahme an Schüleraustauschprogrammen (®Schüleraustausch) folgende Klassenfahrten:

Klasse 5: dreitägige „Kennenlernfahrt“ in die nähere Umgebung

Klasse 7: Klassenfahrt

Klasse 9: Möglichkeit eine Fahrt nach Berlin (mit einem Besuch des Bundestags/-rats).

In der Sekundarstufe II findet in der Q1 eine Studienfahrt statt.

Klassenlehrer/in Das Klassenlehrerteam besteht in der Regel aus zwei Lehrerinnen/Lehrern und ist Ansprechpartner für Eltern und Schülerinnen/Schüler, besonders dann, wenn es um pädagogische Probleme grundsätzlicher Art oder um Differenzen geht, die in Gesprächen mit der Fachlehrerin/dem Fachlehrer nicht ausgeräumt werden können.
Klassenpflegschaft Alle Erziehungsberechtigten einer Klasse wählen in der ersten Klassenpflegschaftsversammlung eines jeden Schuljahres eine Vorsitzende/einen Vorsitzenden und eine Stellvertreterin/einen Stellvertreter. Diese vertreten die Interessen der Klasse in der Schulpflegschaft. Außerdem können Vorschläge für die Vertreterin /den Vertreter der Erziehungsberechtigten in den Fachkonferenzen gemacht werden. Die Klassenpflegschaft diskutiert alle die Erziehungsberechtigten der Klasse betreffenden pädagogischen und fachlichen Angelegenheiten und entscheidet z.B. über den finanziellen Rahmen für Klassenfahrten und Exkursionen/Ausflüge der Klasse. Zur Klassenpflegschaftssitzung lädt die Vorsitzende/der Vorsitzende in Absprache mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer ein. Ab Klasse 7 ist die Klassensprecherin/der Klassensprecher berechtigt als Vertreter der Schülerinnen und Schüler an der Sitzung teilzunehmen. Für die Sekundarstufe zwei gibt es entsprechend eine Jahrgangsstufenpflegschaft. Weitere Einzelheiten sind in §73 des Schulgesetzes geregelt. (®Elternmitwirkung)
Klassensprecher/in Jede Klasse wählt eine Klassensprecherin/einen Klassensprecher und eine Vertreterin/einen Vertreter, die/der im Rahmen des Schulmitwirkungsgesetzes (§12) Mitglied der Schülervertretung ist und den Lehrerinnen und Lehrern gegenüber die Interessen die Klasse vertritt. (®Schülervertretung)
Kursmappen Anstelle der Klassenbücher gibt es in der Oberstufe für jeden Kurs und jedes Fach die zugehörige Kursmappe, die vom jeweiligen Lehrer geführt wird.
Landeselternschaft Unsere Schule ist Mitglied in der Landeselternschaft der Gymnasien in NRW. Die Landeselternschaft ist der verbandsmäßige Zusammenschluss der gymnasialen Elternschaft auf Landesebene und repräsentiert zurzeit 80 Prozent der Gymnasien im Land NRW. Sie vertritt die Interessen der Eltern von Gymnasialschülern gegenüber dem Schulministerium, dem Landtag, den Schulaufsichtsbehörden in Nordrhein-Westfalen und der Öffentlichkeit. Des Weiteren unterstützt und berät sie die Schul- und Klassenpflegschaften bei der elterlichen Mitwirkungsarbeit an den Schulen.

Ausgewählte Informationen der Landeselternschaft:

Laufzettel Alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe bekommen von ihren Jahrgangsstufenleitern einen Laufzettel, der für ein Halbjahr gilt. Dort werden versäumte Stunden von den Schülerinnen und Schülern eingetragen und bei nicht Volljährigkeit von den Eltern abgezeichnet. Zusammen mit einem zusätzlichen Entschuldigungsschreiben legen die Schülerinnen und Schüler den Laufzettel den jeweiligen Fachlehrern spätestens in der 2. Stunde nach ihrer Rückkehr  zur Gegenzeichnung vor.
Lehrerraumprinzip Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 wurde am Gymnasium Köln-Pesch das Lehrerraumprinzip eingeführt. Schülerinnen und Schüler gehen zu den Unterrichtsstunden in der Regel in die Fachräume der einzelnen Lehrer, die so immer für den entsprechenden Fachunterricht ideal ausgestattet sind.
Lernzeiten In der Sekundarstufe I gibt es anstelle der klassischen Hausaufgaben wöchentlich bis zu zwei Lernzeiten (LZEIT), die den Fachunterricht in den Hauptfächern vertiefen und die Möglichkeit zum Üben bieten. In den Schulplaner werden alle Aufgaben eingetragen, die in der Lernzeit zu erledigen sind. Der Lernzeitlehrer und der Schüler ergänzen am Ende jeder Lernzeit eine Rückmeldung über das Arbeitsverhalten des Schülers. Diese Rückmeldungen beinhalten keine Aussagen zur inhaltlichen Qualität der Aufgaben. Die Eltern werden gebeten, den Schulplaner wöchentlich zu kontrollieren und zu unterschreiben. (®Schulplaner)
Lesekonzept Am Gymnasium Köln-Pesch gibt es ein umfassendes Konzept der Leseförderung. Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Homepage.
Medienpädagogisches Konzept Das Gymnasium Köln-Pesch verfolgt in allen Jahrgangsstufen ein umfassendes Medienpädagogisches Konzept, das die Schülerinnen und Schüler zu sicherem und verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien befähigen soll. Grundlagen sind die einzelnen Module des anerkannten IT-Zertifikats „ECDL“ (European Computer Driving Licence). (®Homepage)
Mensa (und Essensbestellung) Im Erdgeschoss des C-Trakts gibt es eine Mensa. Das Essen muss im Internet bestellen werden (www.lino-gkp.sams-on.de).

Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags von 12.30 bis 15.00 Uhr

Essensausgabezeit: Montags bis donnerstags von 13.00 Uhr bis 14.20 Uhr

Bestellfristen: am Vortag bis 18.00 Uhr

Stornierung im Krankheitsfall: bis 8.00 Uhr des Essenstages

Essensausgabe: mit Schülerausweis

Mittagspause ®Unterrichtszeiten, ®Aufenthaltsräume, ®Mensa
Pädagogisches Zentrum (PZ) Das Pädagogische Zentrum (PZ) ist am Gymnasium Köln-Pesch der größte Raum und Ort für Versammlungen und Klausuren. Vor allem steht das PZ im Verlauf des Schuljahres für die sehr unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen zur Verfügung. Es kann nach vorheriger Anmeldung beim Hausmeister – auch von Externen – genutzt werden.
Paten Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen bekommen zu Beginn des Schuljahres Paten aus der Jahrgangsstufe 9, die sie in allen Fragen des Schulalltags beraten und in den Einführungstagen begleiten. Die Paten nehmen auch an der „Kennenlernfahrt“ teil. (®Klassenfahrten)
Pausen → Unterrichtszeiten
Pausensport Pausensport findet täglich in der ersten großen Pause in der Sporthalle statt.  Die Namen der zuständigen Lehrerinnen und Lehrer finden sich auf der Homepage.
Qualitätssicherung Hinter diesem aus der Industrie übernommenen Begriff verbirgt sich das Bemühen, die Leistungsergebnisse in allen Jahrgangsstufen einer Schule und auch innerhalb aller Schulen einer Schulform auf ein gleich hohes Niveau zu bringen. Dazu dienen z.B. Parallelarbeiten, Lernstanderhebungen in Klasse 8, zentrale Prüfungen am Ende der Jahrgangsstufe EF und Begutachtung der Abiturarbeiten von Zweitkorrektoren anderer Schulen. In regelmäßigen Abständen wird eine Schule im Rahmen einer sog. Qualitätsanalyse geprüft.
Rauchen Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände streng verboten. Dies Verbot gilt auch für alle Schulveranstaltungen.
Regelung im Krankheitsfall ® Entschuldigungen
Richtlinien Ministerielle und schulinterne Richtlinien sind eine der wesentlichen Grundlagen der Unterrichtsvorbereitung. Die schulinternen Richtlinien für die einzelnen Fächer findet man auf unserer Homepage unter dem Begriff Schulinterne Lehrpläne. Dort findet man auch Beispiele für Klausuren und Klassenarbeiten in den einzelnen Jahrgangsstufen.
Sanitätsraum In A011 (gegenüber dem Sekretariat) befindet sich der Sanitätsraum. Dort können sich Schülerinnen und Schüler bei Unwohlsein oder kleineren Verletzungen ausruhen, bis es ihnen bessergeht oder sie von den Eltern abgeholt werden. Sie müssen sich zuvor in eine Liste im Sekretariat eintragen bzw. nach dem Verlassen des Raumes wieder austragen.
Schulbücher Die Kosten der Schulbücher teilen sich Schulträger und Eltern. Der genaue Anteil wird jeweils vor Beschaffung mitgeteilt. Der Förderverein bietet die Möglichkeit zur Sammelbestellung der zum Eigenanteil bestimmten Bücher (siehe Informationen zum Förderverein auf der Homepage).

Die Schulbücher, welche von Schulseite beschafft wurden und an die Schüler und Schülerinnen entliehen werden, verwaltet Frau Steppan-Schneider digital.

Schulbegleitung Im Folgenden finden sich Grundsätze und wichtige Informationen für die Schulbegleiter:

  • Die Schule schätzt die begleitende Arbeit und ist immer offen für einen Austausch und Anregungen.
  • Die Teilnahme an Team- und Elterngesprächen ist in Absprache mit dem Klassenlehrerteam möglich.
  • Eine Teilnahme an schulischen Fortbildungen ist situationsbedingt nicht ausgeschlossen.
  • Bei Bedarf, steht ein Schrankfach zur Ablage von Materialien im Lehrerzimmer bereit.
  • Zum Essen und Trinken bitte die Pausenzeiten nutzen oder für eine abgesprochene Zeit den Raum verlassen.
  • Werden die Pausenzeiten zur Begleitung genutzt, eigene Pausenzeiten in der Unterrichtszeit nehmen und mit dem entsprechendem Fachlehrer oder der entsprechenden Fachlehrerin absprechen.
  • Die Nutzung von elektronischen Geräten im Unterricht ist nicht gestattet.
  • Die zeitweise Erweiterung der Betreuung auf weitere Mitschüler der Lerngruppe, liegt im eigenen Ermessen der Schulbegleitung und wird von der Schule positiv unterstützt.
Schüleraustausch Das Gymnasium Köln-Pesch pflegt seit dem Bestehen eine rege Schulpartnerschaft mit einer Schule in Lille/Frankreich, einer der Partnerstädte Kölns. Dieser Austausch ermöglicht den Schülerinnen und Schülern  aus den 9. Klassen regelmäßig den Aufenthalt am Lycée Montebello. Seit dem Schuljahr 2015/2016 besteht auch eine Schulpartnerschaft mit der Schule San José Artesano in Elche/Spanien.
Schülervertretung (SV) Die Schülervertretung (SV) vertritt im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Schule die Rechte der Schülerinnen und Schüler, nimmt deren Interessen wahr und wirkt dadurch bei der Gestaltung des schulischen Lebens mit. Der Schülerrat besteht aus den Klassen/Stufensprecherinnen und -sprechern. In der SV arbeiten Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Jahrgänge gemeinsam an Schulprojekten. In die Schulkonferenz, dem Entscheidungsgremium der Schule, und in die Fachkonferenzen entsendet die SV ihre Vertreter. Der Schülerrat wählt für jeweils ein Schuljahr die SV-Verbindungslehrer.
Schulgong Der Schulgong ertönt nur zu folgenden Zeiten:

Langtage: (Mo/Mi/Do)

8.05 Uhr (vor der 1. Stunde)

11.00 Uhr (vor der 4. Stunde/Ende   große Pause)

 13.25 Uhr (vor der 6. Stunde/Ende der Mittagspause)

 

Kurztage: (Di/Fr)

8.05 Uhr

9.55 Uhr (vor der 3. Stunde/Ende der ersten großen Pause)

11.50 Uhr (vor der 5. Stunde/Ende der zweiten großen Pause)

13.45 Uhr (nur für die Oberstufe/vor der 7. Stunde/Ende Mittagspause)

Schulplaner Wir empfehlen allen Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I mit unserem Schulplaner zu arbeiten. Der Schulplaner kann für jedes Schuljahr mittels eines Bestellformulars, das am Ende des vorherigen Schuljahres durch die Klassenlehrer verteilt wird, für das kommende Schuljahr bestellt werden. Die neuen Fünftklässler erhalten ihn automatisch. Er enthält – neben vielen wichtigen Informationen zu unserem Schulleben – eine Terminübersicht für jede Woche, in der unter anderem das Arbeitsverhalten während der Lernzeiten vermerkt wird. Eltern und Lehrern dient er als Kommunikations- und Informationsmedium. (®Lernzeiten)
Schulprogramm Das Schulprogramm hier vorzustellen würde natürlich den Rahmen sprengen. Informationen dazu finden Sie auf der Homepage. Auch Frau Nitzschke gibt gerne Auskunft über den aktuellen Stand des Schulprogramms.
Infotafel / schwarzes Brett Die Informationen für die Schülerinnen und Schüler (Vertretungsplan, Klausurpläne, Terminankündigungen usw.) sind auf einem ständig aktualisierten Monitor und in zwei gläsernen Schaukästen im Foyer zu finden. Dort befindet sich auch eine große Schau-Vitrine, in der aktuelle Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen durch Fotos, Urkunden etc. dokumentiert werden. Vor den Büros der Beratungslehrer finden ältere Schülerinnen und Schüler vielfältige Informationen zum Bereich Oberstufe und Berufsorientierung. Die SV informiert über ihre Aktivitäten am SV-Fenster und an der Tür des SV-Raumes A 001. Zudem gibt es seit dem Schuljahr 2017/2018 einen Schülerschaukasten.
Selbstlernzentrum ® Bibliothek
Sekretariat Das Sekretariat befindet sich im Raum A 027. Öffnungszeiten sind in der Regel 7.30 – 14.30 Uhr. Die Sprechzeiten für die Schülerinnen und Schüler sind jeweils in den großen Pausen (→Unterrichtszeiten). Frau Cazdan und Frau Zehnpfennig helfen Ihnen bei Fragen und Problemen gerne weiter.

Telefon: (0221) 99 09 10

Sicherheit Herr Sandmann ist der Sicherheitsbeauftragte an unserer Schule. Wenn Sie Fragen haben, erteilt er Ihnen gern die gewünschten Auskünfte. Einmal im Jahr findet unter Beobachtung der Feuerwehr eine Übung statt, um sicherzustellen, dass das Gebäude im Notfall ohne Verzögerung geräumt werden kann. Auch für andere mögliche Gefahrensituationen bestehen geprüfte Handlungspläne. Bitte informieren Sie sich über das entsprechende Verhalten und die Fluchtpläne. Diese hängen in den einzelnen Klassen aus.
Sportanlagen Das Gymnasium verfügt über eine Mehrfachsporthalle und entsprechende Außensportanlagen. Die Sporthalle wird in den Nachmittags- und Abendstunden auch von den Sportvereinen des Kölner Nordens benutzt. In der Jahrgangsstufe 6 wird für ein Schulhalbjahr Schwimmunterricht erteilt.
Streitschlichtung Schülerinnen und Schüler des Pädagogikkurses der Stufe EF werden zu Schlichtern/Moderatoren ausgebildet. Sie sollen Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe (Klasse 5 und 6) helfen, mit Konfliktsituationen kompetent umzugehen. Das Schlichtermodell gilt als anerkannter Beitrag zur Gewaltprävention.
Stundenplan Der Stundenplan gilt in der Regel für ein Schulhalbjahr und wird den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Halbjahres mitgeteilt und auf der Homepage veröffentlicht.
Suchtprävention Informationsveranstaltungen für Eltern und Schülerinnen und Schüler und Unterrichtsprojekte unter Beteiligung mehrerer Fächer, sowie die Suchtpräventionstage für die Klassen 7, zielen auf Aufklärung und Prävention.
Tag der offenen Tür (Infotag) Der Tag der offenen Tür heißt jetzt Infotag. Für interessierte Eltern und Schüler aus den Grundschulen unseres Einzugsbereichs wird Anfang Dezember eines jeden Jahres an einem Samstag ein solcher Tag  veranstaltet. Für Ihre Mithilfe wird Herr Radau und Frau Schranner, unser Erprobungsstufenteam, dankbar sein. An diesem Tag besteht Schulpflicht. (Es gibt dafür einen von der Schulkonferenz festgelegten Ausgleichstag.)
Technik-AG Die Schülerinnen und Schüler der Technik-AG sind verantwortlich für den Auf- und Abbau, die Bedienung und die Wartung der Veranstaltungstechnik der Schule. Sie sorgen für die technische Unterstützung u.a. bei Theaterstücken, Informationsveranstaltungen, dem Abi-Gag und dem Tag der offenen Tür. Für Buchungsanfragen seitens des Kollegiums ist die Technik-AG erreichbar unter der Emailadresse Technik-Pesch(at)outlook.de.
Terminkalender Zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres finden Sie auf unserer Homepage eine Zusammenstellung der wichtigen Termine in den kommenden Monaten, um Ihre private Terminplanung mit Hinblick auf die Schule zu erleichtern. Dieser Terminkalender wird ständig aktualisiert.
Telefon Für kostenloses Telefonieren steht allen Schülerinnen und Schülern das CITIX-Telefon im Foyer (gegenüber der Hausmeisterloge) zur Verfügung. In dringenden Fällen kann auch das Telefon im Sekretariat genutzt werden um Kontakt zu Eltern und Erziehungsberechtigten aufzunehmen.
Tests ® Klassenarbeiten
Trainingsraum Der Trainingsraum befindet sich im 1. Stock im Raum C 105. Dorthin können Schülerinnen und Schüler der Sek I verwiesen werden, wenn sie trotz wiederholter Ermahnung den Unterricht weiterhin stören, um – betreut durch einen Lehrer/eine Lehrerin – ihr Verhalten zu reflektieren und Ideen zur Veränderung ihres Verhaltens zu entwickeln. Der Trainingsraum ist derzeit an Langtagen in der 3.-7. Stunde und an Kurztagen in der 3.-6. Stunde besetzt.
Unterrichtszeiten Langtage (Mo/Mi/Do):

1. Stunde 08.10 – 08.55

2. Stunde 09.00 – 09.45

3.  Stunde 09.50 – 10.35

Pause

4.  Stunde 11.05 – 11.50

5.  Stunde 11.55 – 12.40

Pause

6.  Stunde 13.30 – 14.15

7.  Stunde 14.20 – 15.05

8.  Stunde 15.10 – 15.55

 

Kurztage (Di/Fr):

1.  Stunde 08.10 – 08.55

2.  Stunde 09.00 – 09.45

Pause

3.  Stunde 10.00 – 10.45

4.  Stunde 10.50 – 11.35

Pause

5.  Stunde 11.55 – 12.40

6.  Stunde 12.45 – 13.30

nur für die Sek II:

7.  Stunde 13.50 – 14.35

8.  Stunde 14.40 – 15.25

Kurzstunden bei Hitzefrei:

Bei Hitzefrei finden alle Stunden verkürzt auf 30 Minuten statt. (siehe Homepage)

Verfügungstag An diesem Tag, der einmal im Halbjahr stattfindet, haben alle Klassen Zeit und Gelegenheit (verpflichtend!) für eine außerunterrichtliche Aktivität. Der Unterricht entfällt für alle. Zum Teil wird der Verfügungstag für einzelne Jahrgangs- oder Klassenstufen zentral organisiert. So besuchen z.B. alle 5. Klassen am 1. Verfügungstag eines Schuljahres eine Kinderoper.
Versicherung Alle Schülerinnen und Schüler sind während schulischer Veranstaltungen (dazu gehören auch Exkursionen, Ausflüge und Unterrichtsgänge) sowie auf dem Wege von und zu diesen Veranstaltungen im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung gegen die Folgen eines Unfalles versichert. Ferner sind die Schülerinnen und Schüler gegen Beschädigung und Verlust ihres Eigentums in der Schule versichert, soweit nicht das Verursacherprinzip greift.
Vertretungsplan Alle zusätzlichen Informationen zum aktuellen Stundenplan an einem Schultag finden sich in dem Vertretungsplan auf den Monitoren im Foyer und im Lehrerzimmer. Die Lehrerinnen und Lehrer prüfen an jedem Tag vor dem Unterricht und vor Verlassen der Schule genau, inwieweit sie für Vertretungsunterricht oder Aufsichten eingeteilt sind und ob es für die einzelnen Stunden und Lerngruppen Abweichungen zum normalen Stundenplan gibt.
Wahlen (in der Sek II) Über die genauen Wahlmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler für die Oberstufe (Sekundarstufe II) werden die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern in zentralen Schul- bzw. Abendveranstaltungen informiert. Darüber hinaus finden Einzelberatungen zwischen den Schülern und den Jahrgangsstufenleitern statt.
Wettbewerbe Schülerinnen und Schüler unserer Schule nehmen an unterschiedlichsten Wettbewerben äußerst erfolgreich teil (Internetwettbewerbe, Vorlesewettbewerb, Wettbewerbe in den Naturwissenschaften, Mathematik-Olympiade, Bundeswettbewerb Fremdsprachen u.a.).
Dieser Beitrag wurde unter Unterricht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.