Mülltrennung

Projekt „Gib Abfall einen Korb“
Ein weitere Baustein der „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ war in
der Sekundarstufe I die Durchführung eines Projekts zum Thema Abfall.
Wir haben als Schule an dem Wettbewerb „Gib Abfall einen Korb“ teilgenommen
und für unsere eingesendeten Projektideen eine Projektförderung von 500,- Euro
bekommen.
Folgende Ideen wurden im Projektverlauf realisiert:
• Optimierung der Müllsammlung auf dem Schulgelände durch neue Greifzangen
uns Sammelbehälter für die Mülltrennung des Mülls auf dem Schulhof
• Sammlung der PET-Flaschen in einem separaten Müllbehälter und Spenden der
Erlöse an ein Schulprojekt in Äthiopien
• Filmdreh zur Aufklärung über die Wichtigkeit der Mülltrennung
• Plakate und Info-Aufkleber-Entwurf und Druck zur richtigen Mülltrennung
• „Schlaues Basteln“ – Upcycling von Müll

Die SchülerInnen der Klasse 5d (29 SchülerInnen) haben zu Beginn des
Projektes einen Tag intensiv daran gearbeitet, wie die richtige Mülltrennung
funktioniert. Dabei wurden wir von dem Naturgut Ophoven
(Umweltbildungszentrum/Außerschulischer Lernpartner) unterstützt, indem diese
mit uns die Mülltrennung spielerisch erarbeiteten und gemeinsam eine Planung
unserer weiteren Schritte im Projektverlauf erstellten. Im weiteren Projektverlauf
haben wir dann einen Film zum Thema „Mülltrennung“ gedreht. Die
SchülerInnen werden nun allen Klassen und Kursen den Film zeigen und so
nochmal den Multiplikatoreffekt nutzen, um möglichst viele SchülerInnen und
LehrerInnen für das Thema „Mülltrennung“ zu sensibilisieren. Zudem haben wir
zur Aufklärung in den anderen Klassen Plakate und Infoflyer erstellt, sowie Info-
Aufkleber drucken lassen. Die Aufkleber werden auf den jeweiligen Tonnen
angebracht und erläutern nochmal, welche Wertstoffe in der jeweiligen Tonne
gesammelt werden. Ziel ist es, das Thema Abfallvermeidung und Abfalltrennung
und die Hintergründe dieses Themas noch stärker bei den SchülerInnen und
LehrerInnen ins Bewusstsein zu rücken, da die Übernahme von Verantwortung
für das eigene Handeln eines der wichtigsten Bildungsziele ist. Da die Teilhabe
an gesellschaftlichen Prozessen auch für das Verständnis von Nachhaltigkeit von
großer Bedeutung ist, sind die SchülerInnen selber an der Ausarbeitung der
Ideen und ihrer Umsetzung beteiligt. Der Beginn dieser Teilhabe findet nicht nur
da statt, wo SchülerInnen Produkte kaufen, sondern sich auch zusätzlich für die
korrekte Entsorgung der Verpackung verantwortlich fühlen. Dazu haben wir nun
eine separaten Müllbehälter für die PET-Flaschen damit diese dem PET-Recycling
zugeführt werden können. Die dabei gesammelten Erlöse sollen für ein
Schulprojekt in Äthiopien gespendet werden. Zudem wurde die Müllsammlung
auf dem Schulhof optimiert und mit neuen Greifzangen und Trennbehälter nach
dem Recyclingprinzip aufgewertet. So kann der auf dem Schulhof gesammelte
Müll direkt getrennt werden und daher dem Recyclingsystem zugeführt werden.
Ein weitere Teil des Projektes war die Aktion „Schlaues Basteln“, in der die
SchülerInnen aus Müll verschiedene Sachen im Sinne des Upcyclings von Müll
erstellt haben.