Verfügungstag der 9.Jgst. im Landtag Düsseldorf

Am Dienstag, den 10.12. fuhren die SchülerInnen des 9. Jahrgangs nach Düsseldorf, um im Landtag NRW an einem Planspiel und an einem Abgeordnetengespräch teilzunehmen.

Bei der Ankunft hatten wir etwas Zeit um die nahe Gegend zu erkunden. Danach ging es los. Wir mussten zunächst durch eine Sicherheitskontrolle und alle Sachen an der Garderobe abgeben. Als nächstes gingen wir in einen kleinen Saal mit einer großen Projektionsfläche, da der große Plenarsaal aufgrund einer Sitzung besetzt war. Dort erfuhren wir, wer alles Abgeordneter werden darf und was die Aufgaben eines Abgeordneten sind. Viele waren dabei überrascht, wie viele verschiedene Aufgaben dies sind. Zusätzlich sprachen wir über die Platzverteilung im Landtag. Anschließen haben wir eine Plenardebatte simuliert, bei der um das Thema „Wahlrecht ab Geburt“ ging. Dort wurden wir in die verschiedenen Parteien, die im Landtag vertreten sind, aufgeteilt (Die Linke, Die Grünen, SPD, FDP, CDU, AfD) und jede Partei durfte eine Rede halten, die wir zuvor im Unterricht parteineutral vorbereitet hatten. Für beide Position – für und gegen ein Wahlrecht ab Geburt – wurden jeweils flammende Reden gehalten.

Danach ging es weiter in einen Sitzungssaal, in dem wir Andreas Kossiski, Landtagsabgeordneter der SPD für die Wahlbezirke Köln Chorweiler und Nippes trafen und ihm Fragen zu seinen Aufgaben als Abgeordneter stellen konnten. Es war sehr spannend, da man die Gelegenheit hatte einen Politiker mal persönlich nach seiner Meinung zu fragen. Wir sprachen über Themen wie Todesstrafe, Artikel 13 und Fahrradpolizei, über die er uns aus seiner Sicht und der seiner Partei Auskunft gab.

Zum Schluss der Exkursion gab es noch Kuchen für alle, bevor es am frühen Abend mit dem Bus wieder zurück nach Pesch ging.

Semih Ülker (9d) / Mae, 13.1.2020

Dieser Beitrag wurde unter Unterricht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.